Der Aufenthalt in einer Klinik ist für Patientinnen und Patienten sowie für Angehörige und Freunde meist eine ungewohnte Situation, die mit vielen Fragen verbunden ist. In unserer Klinik begleiten wir Sie von der Aufnahme bis zur Entlassung und setzen alles daran, Ihnen Ihren Aufenthalt so angenehm wie nur möglich zu gestalten.

Auf dieser Seite finden Sie viele Antworten und Tipps für Ihre Zeit in unserer Klinik. Darüber hinaus stehen Ihnen auch zahlreiche Abteilungen und Menschen zur Verfügung, die Ihnen Hilfe geben und Fragen beantworten können. Scheuen Sie sich nicht, von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

Besuchszeiten von Freunden und Angehörigen
(während der Corona-Pandemie gelten besondere Besuchsregelungen)

Ihre Besucher sind uns herzlich willkommen. Zwischen 10:00 und 21:00 Uhr können Ihre Verwandten und Freunde Sie jederzeit besuchen. Bei ärztlichen und pflegerischen Anwendungen oder bei Visiten bitten wir Ihre Besucher, vor dem Zimmer zu warten.

 

Aufnahme / Anmeldung

Ihre stationäre Aufnahme erfolgt in der Verwaltung im Erdgeschoss (Zimmer E29/E30 – Stationäre Patientenadministration). Hier werden die für Ihren Aufenthalt und die Kostenabrechnung mit den Krankenkassen notwendigen Angaben erfasst. Natürlich nehmen wir nur die von Ihnen notwendigen Daten auf und behandeln diese streng vertraulich. Sollten Sie nicht in der Lage sein, selbst in die Verwaltung zu kommen, bitten wir Sie, dies von Angehörigen erledigen zu lassen. Wenn Sie die Unterbringung in einem Komfortzimmer oder wenn Sie wahlärztliche Leistungen möchten, können Sie die Formalitäten in der stationären Patientenadministration erledigen.

 

Kontakt:

Telefon: +49 (0) 6894 108 -120/-123/-192/-122
E-Mail:   patientenadministration@kkh-geriatrie-igb.de

Baumaßnahmen / Sanierungen

„Wir bauen für Sie um“ – es kann vorkommen, dass während Ihres stationären Aufenthaltes Baumaßnahmen zur Modernisierung unserer Klinik durchgeführt werden. Selbstverständlich bemühen wir uns, Lärm und sonstige Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Besuch / Besuchszeiten

Besucher sind in unserer Klinik herzlich willkommen, denn der Kontakt zu Familie und Freuden trägt zur Genesung unserer Patienten bei.

Unsere Besuchszeiten sind von 10.00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Bitte planen Sie Ihren Besuch in der Zeit zwischen 14:30 Uhr und 20:00 Uhr, da bei unseren Patienten bis zum frühen Nachmittag Untersuchung anstehen. In der Geriatrischen Rehaklinik finden bis 16.00 Uhr Therapien statt, es ist sinnvoll, werktags erst ab 16:00 Uhr zu kommen, da sich der Angehörige eventuell noch in Therapie befindet.  Bei ärztlichen und pflegerischen Anwendungen oder bei Visite bitten wir Ihren Besuch, vor dem Zimmer zu warten. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitpatienten und achten Sie darauf, dass nicht zu viele Besucher gleichzeitig im Krankenzimmer sind.

Auf unserer Interdisziplinären Intensivstation gelten gesonderte Zeiten:
12:00 Uhr bis 12:30 Uhr / 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Für Schnittblumen stellen wir Ihnen gerne Vasen bereit, Topfpflanzen sind aus hygienischer Sicht nicht erlaubt.

In besonderen Lagen (wie z.B. Covid-19) kann es vorkommen, dass wir spezielle Besucherregelungen aufstellen müssen. Diese teilen wir Ihnen rechtzeitig auf unserer Homepage, über die lokale Presse, sowie über das SocialMedia mit. Bitte beachten Sie auch die Aushänge an unserem Haupteingang und befolgen die Anordnungen unserer Mitarbeiter/-innen der Rezeption.

Checkliste für den Krankenhausaufenthalt

Zu ihrem stationären Aufenthalt benötigen Sie Folgendes:

  • Chipkarte der Krankenkasse
  • Versicherungsnachweis
  • Einweisung Ihres Arztes / Ihrer Ärztin
  • Befund, Röntgenbilder, Medikamentenliste, etc.

Wenn Sie sich auf Ihren Klinikaufenthalt vorbereiten, berücksichtigen Sie bitte dabei, dass Krankenzimmer nur begrenzt Raum für persönliche Sachen bieten. Wir bitten Sie daher, nur die notwendigen Dinge mit ins Krankenhaus zu bringen.

Hierzu gehören:

  • Toiletten- und Körperpflegeprodukte
  • Handtücher, Waschlappen
  • Schlafanzug oder Nachthemd
  • Bademantel
  • bequeme Kleidung
  • Turn-/Hausschuhe
  • Zeitschriften, Bücher oder Musik (mit Kopfhörern) gestalten Ihnen die Zeit im Krankenhaus angenehmer

Größere Geldbeträge und Wertgegenstände, wie z. B.  Sparbücher oder Schmuck, sollten Sie besser zu Hause lassen, da wir bei Verlust keine Haftung übernehmen können.

Datenschutz

In unserer Klinik diagnostizieren wir Krankheiten, heilen und pflegen unsere Patienten. Dabei gilt es von unseren Ärzten, Schwestern und Pflegern viele Daten zu erheben. Gerade Gesundheitsdaten sind ein sehr sensibler Teil der Persönlichkeit. Deshalb halten wir uns streng an die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Klinikbereich strenge Anforderungen an die Handhabung dieser Daten verlangt. Weiterhin sind alle Daten, die wir im Zusammenhang mit Ihrem Behandlungsverhältnis erheben (Einschließlich der Tatsache, dass diese stattfand) vom ärztlichen Berufsgeheimnis nach § 203 StGB geschützt.

Im Team mit dem Chefarzt und den Oberärzten wird für den Patienten ein individueller Behandlungsplan – auch fachübergreifend – erstellt. Die Fortschritte der Behandlung werden überwacht und dokumentiert. Dokumentationen und Checks werden auf einem Patientenidentifizierungsarmband gespeichert. Mit dem Armband soll das Risiko einer Verwechslung ausgeschlossen werden. Außerdem könnten Doppeluntersuchungen, Zeit und damit Kosten eingespart werden.

Wir haben für unser Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten bestellt:

Michael Michaeli
Klaus-Tussing-Str. 1
66386 St. Ingbert

Telefon: +49 (0) 6894 108 – 128
E-Mail:  datenschutz@kkh-geriatrie-igb.de

Entlassung / Zuzahlung

Sobald Ihre Gesundheit soweit wieder hergestellt ist, ordnet der Arzt Ihre Entlassung an. Wir bitten Sie, das Bett am Entlassungstag bis 10:00 Uhr zu verlassen. Sollten Sie noch auf die Entlassungspapiere warten, können Sie hierzu gerne den Aufenthaltsraum der Station aufsuchen. Folgende Unterlagen werden Ihnen von der Station ausgehändigt:

  • vorläufiger Entlassungsbrief
  • Labor-/Histologiebefunde/Medikamentenplan/CD mit Aufnahmen zu Röntgen-/CTUntersuchungen (soweit erfolgt)
  • Liegebescheinigung/Bescheinigung Krankenhaustagegeldversicherung (auf Verlangen)

Vergessen Sie nicht, in der Patientenadministration die gesetzliche Eigenbeteiligung von 10,00 €/Tag (max. 280,00 € für 28 Tage gem. §39 Abs.4 SGB V Satz1) und/oder Ihre Wahlleistungen zu bezahlen.

 

Öffnungszeiten der Patientenadministration:

Montag – Donnerstag: 06:30 Uhr – 15:00 Uhr und
Freitag:                            06:30 Uhr – 14:30 Uhr.

Der Zahlungsbetrag kann in bar, mit EC-Karte oder per Überweisungsträger bezahlt werden.

 

Informationen zum Entlassmanagement

Feedback / Patientenbefragung

Benutzen Sie den Fragebogen, der an den Stationsstützpunkten ausliegt. Für Anregungen, Wünsche und Beschwerden sind wir jederzeit offen.

Kontakt Beschwerdemanagement:

Frau Marion Holzhauser
E-Mail:    beschwerdemanagement@kkh-geriatrie-igb.de
Telefon:  +49 (0) 6894 / 108-146

 

Benutzen Sie den Fragebogen, der an den Stationsstützpunkten ausliegt. Für Anregungen, Wünsche und Beschwerden sind wir jederzeit offen.

Kontakt Beschwerdemanagement:

Frau Marion Holzhauser
E-Mail:    beschwerdemanagement@kkh-geriatrie-igb.de
Telefon:  +49 (0) 6894 / 108-146

Friseur / Fußpflege

Wir halten eine Auswahl an Fußpflege- und Kosmetikadressen und -Telefonnummern an der Rezeption für Sie bereit. Eine Friseuse ist immer montags im Haus; Termine sind nach Voranmeldung möglich.

Getränkeautomat

Im Foyer am Haupteingang steht ein Getränke- und Kaffeeautomat.

Grüne Damen und Herren

Unsere „Grünen Damen und Herren“ sind ehrenamtlich im Kreiskrankenhaus St. Ingbert tätig. Unsere ehrenamtlichen Klinikbegleiter haben sich zum Ziel gesetzt, den Patienten den Aufenthalt im Krankhaus leichter zu machen. Sie helfen bei Botengängen und kleineren Besorgungen, haben für Sie ein offenes Ohr für Sorgen und Wünsche, unternehmen mit Ihnen kleinere Spaziergänge und besuchen Sie auch gerne im Krankenzimmer.

Grüne Damen und Herren
(hintere Reihe von links). Hans Bur, Lilo Bur, Volker Lydorf, Horst Neuschwander.
(vordere Reihe von links): Gudrun Stenzhorn, Margit Kliementz, Helga Manz, Doris Koch, Margit Kunz, Renate Konzelmann. Es fehlt Ursula Schrook.

Hygiene

Bei einem Klinikaufenthalt gelten andere Kriterien als zu Hause. Das Kreiskrankenhaus St. Ingbert verfügt über mehrere abteilungsbezogene Hygienekonzepte, die durch unsere speziellen Hygienefachkräfte ständig kontrolliert und aktualisiert werden.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne an folgende Ansprechpartner:

Frau Elke Stein oder Herr Wolfram Mischo
Telefon: +49 (0)6894 108-357

Mitarbeiter- und Gästekasino

Gerne begrüßen wir Sie in unserem Kasino. Sie erhalten hier Kaffee, Kuchen, kleine Snacks, Getränke und Zeitschriften.

Über die Öffnungszeiten geben Ihnen die Mitarbeiter/innen an der Rezeption Auskunft.

Parken

Für Ihr Navigationsgerät geben Sie bitte folgende Zieladresse ein:

  • Elversberger Str. 90, 66386 St. Ingbert oder
  • Klaus-Tussing-Str. 1, 66386 St. Ingbert

Die Parkplätze sind im gesamten Gesundheitspark kostenfrei. Folgen Sie auf dem Klinikgelände bitte der Hinweisbeschilderung.

Patientenarmband

„Ihre Sicherheit im Mittelpunkt“ – zu den obersten Qualitätskriterien des Kreiskrankenhaus St. Ingbert zählt, neben den hohen medizinischen und pflegerischen Standards sowie einer individuellen Behandlung, die Patientensicherheit.

Wir wollen Ihre Behandlung noch sicherer gestalten, insbesondere wenn bei Ihnen ein elektiver Eingriff ansteht. Unabhängig davon, wo Sie sich im Haus befinden, erleichtern die Patientenarmbänder den Ärzten und Pflegekräften eine sichere Identifikation Ihrer Person und schließen Irrtümer und Verwechselungen aus.

Besonders wichtig für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist, Sie jederzeit eindeutig identifizieren zu können, sollten Sie selbst nicht ansprechbar sein.

Das Tragen des Patientenarmbands ist freiwillig und dient Ihrer eigenen Sicherheit.

Patientenfürsprecher

In unserem Krankenhaus gibt es ehrenamtliche Patientenfürsprecherinnen und -sprecher, die unabhängig arbeiten und nicht weisungsgebunden sind. Sie sind keine Angestellten des Krankenhauses. Wo es möglich ist helfen sie sofort und unbürokratisch. Dabei sind Verschwiegenheit und Diskretion selbstverständlich.

Für diese Fälle sind die Patientenfürsprecherinnen und -sprecher da:

  • falls es Probleme auf der Station gibt
  • falls Sie sich beschweren wollen
  • falls Sie sich über Ihre Rechte als Patientin oder Patient im Unklaren sind
  • falls Sie Wünsche und Verbesserungsvorschläge haben
  • falls Sie Lob und Anerkennung weitergeben wollen

Die Patientenfürsprecherinnen und -sprecher werden dann aktiv, wenn Sie sie dazu auffordern. Die Patientenfürsprecherinnen und -sprecher geben Ihnen gerne Tipps und Unterstützung. Sie klären Sie über Ihre Rechte auf und helfen Ihnen, diese durchzusetzen.

Bei Konflikten, Unstimmigkeiten, Missverständnissen, o. ä. vermitteln sie zwischen den Parteien. Sprechen Sie die Patientenfürsprecherinnen und -sprecher an – sie werden immer ein offenes Ohr für Ihre Belange haben und besuchen Sie auch gerne auf Ihrer Station.

Kontakt:

Herr Wolfgang Giffel
E-Mail:        patientenfuersprecher@kkh-geriatrie-igb.de
Telefon:      +49 (0) 6894 / 108 – 378
Mobil-Nr.:   0172/4671443

 

Post

An der Rezeption können Sie Briefmarken kaufen, einen Briefkasten finden Sie gegenüber dem Haupteingang an der Rettungswache.

Rezeption

Unsere Rezeption am Haupteingang ist rund um die Uhr besetzt.

Sie haben die Möglichkeit der Bereitstellung eines Telefons an Ihrem Bett. Die Chipkarte hierfür erhalten Sie gegen eine Gebühr an der Rezeption, Kopfhörer gibt es dort zu kaufen.

Ebenfalls erhalten Sie hier auch Briefmarken.

Hier können Sie auch die WLAN-Zugangsdaten erfragen. Die Geriatrischen Rehaklinik verfügt derzeit über keinen WLAN Zugang. Die Mitarbeiter/-innen helfen Ihnen bei Ihren Anliegen gerne weiter.

Seelsorge

Krank zu sein ist eine besondere Zeit – Sie haben Ihre gewohnte Umgebung, Ihren Alltag und vertraute Menschen zurückgelassen. Verschiedene Gedanken, Gefühle, Sorgen und Fragen werden Sie bewegen. Den ganzen Menschen im Auge zu haben bedeutet auch, sich um sein geistliches Wohl zu sorgen. Manchmal tut es gut, mit jemandem über das zu reden, was auf der Seele liegt. Wir sind gerne für Sie und Ihre Angehörigen da. Sie können sich an uns wenden:

  • wenn sie Trost und Orientierung brauchen
  • wenn Sie Krankheit als Lebenskrise erfahren
  • wenn das Leben bedroht ist
  • beim Sterben
  • wenn Sie sich in schwierigen familiären Situationen befinden
  • wenn Sie Angst um ihr Kind haben
  • wenn der berufliche Alltag Ihnen zu schaffen macht
  • bei der Suche nach einem Lebenssinn
  • beim Entdecken von Gebet und Gottesdienst als Hilfe zum Leben

 

Katholische Gottesdienste (finden wegen der aktuellen Lage derzeit nicht statt)
Samstag: 17:00 Uhr – Vorabendmesse für den Sonntag

Evangelische Gottesdienste (finden wegen der aktuellen Lage derzeit nicht statt)
Sonn- und Feiertage: 9:00 Uhr

Krankenkommunion und Abendmahl
Auf Wunsch werden wir mit den Sakramenten (Krankenkommunion, Krankensalbung und Abendmahl) zu Ihnen kommen.

Katholische Krankenhausseelsorge: 
Information folgt in Kürze

Evangelische Krankenhausseelsorge:
Pfarrerin Suse Günther (Pfarrerin, systemische Therapeutin, Notfallseelsorgerin)
Mo., Di., Mi., Fr.: 8:30 – 12:00 Uhr
Telefon: +49 (0) 6894 / 108 – 381

 

 

Selbsthilfegruppen

Wie lebe ich mit der Krankheit?
Wie gehe ich als Angehöriger mit so etwas um?
Wo finde ich Hilfe?
Welche Optionen habe ich überhaupt?

Die Mitarbeiterinnen unseres Sozialdienstes helfen Ihnen gern, die passende Selbsthilfegruppe für Ihre Situation zu finden.

  • Diabetiker-Selbsthilfegruppe
    Die Zusammenkünfte finden jeden 2. Mittwoch im Monat ab 19:00 Uhr im Mitarbeiter- und Gästecasino des Kreiskrankenhauses St. Ingbert statt.
    Ansprechpartner: Frau Marga Keiper
    Telefon: 06894/37720
  • MS-Selbsthilfegruppe „Stock & Roll“
    Die MS-Selbsthilfegruppe Stock ´n´ Roll trifft sich jeden 2. Dienstag um 18:00 Uhr im Mitarbeiter- und Gästecasino des Kreiskrankenhauses St. Ingbert.
    Ansprechpartner: Frau Ruth Wirtz
    Telefon: 06894-9741655
Sozialdienst

Unser Sozialdienst informiert Sie zu persönlichen, pflegerischen und sozialrechtlichen Belangen in der nachstationären Versorgung. Er unterstützt Sie bei der Organisation der häuslichen Versorgung (z. B. Einsatz ambulanter Pflegedienste, hauswirtschaftlicher Unterstützung etc.) und organisiert die Anschlussbehandlung, Rehabilitation und stationäre Pflege.

Kontakt:

Leah Schetting (Leiterin Sozialdienst)
Telefon:  +49 (0) 6894 /108 – 477
E-Mail:    sozialdienst@kkh-geriatrie-igb.de

Telefon / Fernsehen / Multimedia

Sie haben die Möglichkeit, der Bereitstellung eines Telefons an Ihrem Bett. Die Anmeldung erfolgt an der Rezeption. Gleichzeitig können Sie an der Rezeption die WLAN-Zugangsdaten erfragen.

Wahlleistung

Sie können in unserer Klinik zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen, wie z.B.:

  • Ärztliche Wahlleistungen, die von unseren Chefärzten oder deren Vertreter erbracht werden
  • Unterbringung im 1-Bett oder 2-Bettzimmer
  • Verpflegung / Unterbringung einer Begleitperson
  • Medizinische Wahlleistungen

Bei Ihrer Aufnahme in das Kreiskrankenhaus St. Ingbert informieren wir Sie umfassend und konkret über die Kosten für diese Leistungen und schließen je nach Ihren Wünschen und den aktuellen Möglichkeiten einen Wahlleistungsvertrag ab. Unsere Mitarbeiter/innen der Stationären Patientenadministration geben Ihnen gerne Auskunft.

Falls Sie eine private Zusatzversicherung über Wahlleistungen abgeschlossen haben, übernimmt Ihre Versicherung selbstverständlich die entstehenden Kosten hierfür und wir rechnen in der Regel auch direkt mit Ihrer Versicherung ab.

Wertgegenstände

Wir bitten Sie, Wertgegenstände, Schmuck oder größere Geldbeträge entweder zu Hause zu lassen oder diese Ihren Angehörigen mit nach Hause zu geben, da bei Verlust keine Haftung übernommen wird.

Was tun im Notfall? Kontakt und Terminanfrage Aktuelle Stellenangebote